Startseite
    Ukis Blog
    Makotos Blog
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/maki-sushi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Warum Homosexualität (nicht) geistesgestört ist

Neuerdings probiere ich öfters, mir Schwulenromane übers Internet zu bestellen. Und da bin ich nicht die Einzige. Uki tut es auch.

Das heißt, sie WÜRDE es tun. Wäre da nicht die winzig kleine Tatsache, dass sie Angst hat. Aber warum? Warum muss Mann/Frau gleich Angst haben, einen bescheuerten, strunzigen Schwulenroman zu bestellen? Sind dort irgendwelche dämonischen Formeln enthalten? Verderben sie die weibliche oder männliche Sexualmoral, sodenn man noch welche besitzt? Und wieso muss man sich schäbig und der Gesellschaft unzugehörig fühlen, wenn man welche besitzt? Üblicherweise fühlt man sich nur aus anderen Gründen als einem popligen Schwulenroman der Gesellschaft unzugehörig. Ich muss hier offen zugeben, dass ich selbst weder der großen Gesellschaft, noch den Außenseitern so wirklich hinzuzuzählen bin. Obwohl ich mehr Kontakte in der Welt der Ausgestoßenen und von den Fashionvictims nicht akzeptierten Personen habe. Denn ich traue mich allen Ernstes, SchwulenMANGA in der Schule zu lesen - offen aufgeschlagen. Traf auf eine breite Masse unterschiedlicher Reaktionen, die sich jedoch zwischen Erstaunen, einem Schockzustand und absoluter Begeisterung bewegten. Hätte ich nicht gedacht.

Allerdings ziele ich nach dem langen Drumherum hier mehr auf folgendes: Die Menschen, die sich allen Ernstes hinstellen und ihre Hetero-, Lesben-, oder weiß der Fuchs was Pornos gucken und dann sagen, Schwule sind widerlich. Oder zumindest der Schwulenhype. Denn mich kotzt es an und die anderen Schwulenromanliebhaber, dass sich Leute darüber aufregen! Würde so jemand einen Schwulenroman in die Finger bekommen, in dem eine Frau erwähnt wird, würde es sofort Fanfics mit Homo 1 und Frau X geben, die einen erbrechen lassen. Aber darüber brauchen wir uns nicht aufregen, da diese Menschen ja BETEUERN nichts mit Schwulen zu lesen. Soll mir auch egal sein, solange sie sich dann nicht ereifern über das Gehabe um Homos. Warum dürfen Lesben keine Schwulenromane mögen? Und warum darf ich als heterosexueller Mensch auch keine Schwulenromane mögen? Dürfen Schwule denn Schwulenromane mögen?! Darf sie überhaupt jemand mögen??? Anscheinend nicht! Nur ich weiß ja nicht, was für ein Balzgehabe diese Menschen an den Tag legen, wenn sie die Kerle lieber einer Großbusigen Dummtrine überlassen, anstatt sich den Anblick von gleich 2 großartig aussehenden Typen zu gönnen! Ich persönlich WILL KEINE weibliche Anatomie in Großaufnahme sehen! Ich will auch nicht sehen, wie mein Lieblingschara mit einer anderen Tuse ins Bett hüpft! Da gönne ich ihm lieber einen knackigen Liebhaber. Da habe ich wenigstens noch was davon. Nämlich 2 leckere Kerle zum ansehen. Oder 3. Oder 4. Frauenkörper interessieren mich nicht. Ich muss mir nichts ansehen, das ich selbst besitze. Und ich finde das schmalzige geschnattere von den Romanzenweibchen, außer in Komödien versteht sich, einfach zum kotzen langweilig. Ähnliches dürften sich jetzt auch männliche Lesbenfanatiker denken. Nur halt mit Frauen.

Jedenfalls ist es alles dasselbe. Ob mit Heteros, Homos, Bi, Tieren oder was für abstruses Zeug die Leute auch lesen. Ich wollte hiermit letztendlich lediglich einen ersten Blog füllen. Zumindest, bis mir das nächte Thema einfällt - undzwar ein Sinnvolles.

23.6.07 19:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung