Startseite
    Ukis Blog
    Makotos Blog
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/maki-sushi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Freizeitmagersüchtige

Des Öfteren treibe ich mich neuerdings auf einer Seite herum, auf der ein Artikel über unsere allseits geliebten Pro Anas zu finden ist. Nun ist dieser Artikel allerdings eher zur Aufklärung, Verarschung oder sonstiger Dinge da, allerdings weiß ich dann nicht, was ich daovn halten soll, wenn 40% der Leute schreiben, dass diese Pro Anas doch alle *** und **** und von ihnen aus auch gerne ***** und *** und sowieso *****, während weitere 55% Anfragen auf Kotztips stellen. Was mir dann den Kragen platzen ließ war eine junge Dame, die eine Pro Ana Seite reingestellt hat. Sowas gehört da nicht rein, nein, ganz und garnicht. Genau so wenig wie diese ewigen Beleidigungen. Ich bin Verfechter dafür, dass man allen Abhängigen nach Möglichkeit alle Drähte zur Sucht unterm Allerwertesten wegreißen sollte. Allerdings finde ich diese Beleidigungen abartig, pervers und obendrein kindisch.

Nun habe ich nichts gegen Pro Anas, die wirklich Probleme haben. Es gibt auch Leute, die sich wegen wirklich guten Gründen ritzen. Nur was mir persönlich dermaßen auf alle standfesten Körperteile geht, sind diese Freizeitsuchtis. Diese, die in solche Sachen reingeraten, weil sie sich fett, ungeliebt und sowieso von der Gesellschaft nicht akzeptiert fühlen. Abgesehen von 50 oder 60 falschen Freunden, die einem immer wieder 'im Spaß' vorwerfen, wie fett, hässlig, unnütz und der Gesellschaft sowieso ganz und gar unzugehörig man ist. Diese Leute haben einen ernsthaften Komplex und wer sich das zu Herzen nimmt sogar noch einen viel netteren. Ich treibe mich für meinen Teil in Kreisen rum, in denen so etwas wie Klassendenken höchstens in der Homo oder doch nicht Homo Abteilung herrschen. Aber über die werde ich mich ein andermal auslassen.

Mädchen und Jungs da draussen, die mal eben eine Pro Ana Seite entdeckt haben und sich deshalb gleich die Seele aus dem Leib kotzen, gehören in ein finsteres Loch gesperrt, das man von der Gesellschaft fernhalten sollte.

Den richtigen Pro Anas würde ich helfen, die Freizeit Pros können von mir aus irgendwo umkippen und das Zeitliche segnen. Da bin ich ganz gemein. Ich helfe gerne. Aber nur Leuten, die wirklich Hilfe brauchen. Genau so wie die Freizeitmagersüchtigen gehen mir auch diese tollen Pseudoemos auf die Kekse, die anfangen zu ritzen, weil es grad angesagt ist. Für die Leute hier eine nette Mitteilung:

Ich hoffe ihr seid nicht blöd genug, eure Pulsadern zu verfehlen, denn

1. Als Emo ritzt man nicht zwangsläufig. Genau so wenig wie man fett, pickelig und hässlig sein muss, weil man bei einem Online Spiel mitzockt.

2. Das ist sowieso nur ein Hype. Wenn ihr so weiter macht, werdet ihr sowieso nicht mehr beachtet, also lasst es.

3. Ihr geht mir auf die Nerven. Und anderen Emos/Halbemos/ehem. Emos auch. Ich muss das wissen, ich kenne genug.

4. Ich hasse euch, weil ihr nicht einmal richtig Emo seid. Ihr  hört 50 Cent, Bushido oder Avril Lavign und fühlt euch dabei hart und punkig, aber das ist nicht Emo. Da strahlt sogar Emily Erdbeere mehr negative Energie aus. Und wie Emos anziehen könnt ihr euch übrigens auch nicht. Weicheier.

P.S.: Emo ist keine Hyperichtung oder ein Lifestyle, sondern eine LEBENSPHILOSOPHIE. Dankesehr.

P.P.S.: Wenn ihr Pseudoemo oder Hype Ana seit, dann haltet euch mit Hassmails zurück. Denkt lieber drüber nach, was ihr da tut, ihr Monchichis!

P.P.P.S.: Ich habe heute schlechte Laune, seid gnädig. Und behaltet die Fehler, ich schenk sie euch. 

30.6.07 17:21
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung